„Wer alles durchschaut, sieht nichts mehr.”

– C.S. Lewis

So ist das. Wir versuchen alles irgendwie zu planen und zu 0rganisieren, versuchen immer alles unter Kontrolle zu haben und immer zu wissen warum und wieso etwas geschieht. Doch dadurch haben wir keinen Blick mehr für das Wesentliche. Wir sehen nicht mehr worauf es ankommt.

Wir haben aufgehört, alles planen zu wollen und wir sind zufrieden damit, dass wir nicht wissen wie es weitergeht. Das neue Jahr lässt vieles offen. Wir haben viele Pläne, Wünsche, Vorstellungen und Träume. Was wir aber aus unserer Reise in diesem Jahr gelernt haben ist, flexibel und offen zu bleiben, für das, was kommen wird.

“Manchmal sind es die kleinsten Dinge, welche den meisten Platz in deinem Herzen einnehmen.”

– A.A. Milne in Winnie Puuh

So werden auch wir die verbleibenden zwei Wochen bis Weihnachten dazu nutzen, uns nicht mit der Zukunft zu beschäftigen. Stattdessen werden wir entspannen und uns auf  uns besinnen. Denn egal wo man ist, sollte man in dieser Zeit einfach ganz da sein. 

Wir haben für uns persönlich einige Fragen formuliert, die wir uns in dieser Adventszeit stellen wollen:

Welche Bedeutung hat die Adventszeit für mich?

 

Konnte ich in diesem Jahr zur Ruhe kommen?

 

Welche Situationen haben mich in diesem Jahr besonders hart getroffen?

 

Wofür bin ich dennoch dankbar in diesem Jahr?

 

Dies ist mir dieses Jahr ganz neu bewusst geworden:

 

Für dieses Jahr Weihnachten wünsche ich mir…..

 

Welchen Ort / Land möchte ich im neuen Jahr unbedingt besuchen?

Und wenn die Gedanken dann doch weit in die Ferne schweifen und dich das Fernweh packt, sind hier zwei Filmempfehlungen für dich:

 

„Weit“ – Die Geschichte von einem Weg um die Welt. Gwen und Patrick aus Freiburg reisen auf Land- und Wasserwegen soweit in den Osten, bis sie aus dem Westen wieder nach Hause kommen. Ein Film, bei dem die Menschen der verschiedenen Länder im Mittelpunkt stehen und man erlebt, dass unsere Welt voll wunderbarer Menschen ist.

 

“Into the wild“ – Der absolute Klassiker über Chris McCandless, der nach dem College alle Brücken hinter sich Abbricht und seinem großen Traum entgegentrampt: Alaska. Schon 100 mal gesehen, aber immer wieder gut.

Wir wünschen dir schöne Stunden mit warmen Tee oder Kaffee auf dem Sofa, guten Gesprächen mit Freunden und Familie und die nötige Zeit, über das Vergangene nachzudenken, um dann zum Jahresende ein ganz besonderes Weihnachtsfest zu erleben.

Wir werden ebenfalls eine kleine Pause einlegen und uns im neuen Jahr wieder hier melden, wenn unsere Reise weitergeht.

 

Bis dahin, alles Gute und gesegnete Weihnachten!

Locke & Hut vom 26.08.2020

Schreibe einen Kommentar